Dafür schlägt Ihr Herz!



31.01.2023

GrundTreff stellt Besucherrekord auf
Mehr als 1200 Menschen kamen zum Winterauskehrmarkt in Wittelsberg
Nach zweijähriger Coronapause hat der Winterauskehrmarkt im GrundTreff Wittelsberg eine neue Dimension erreicht: An 30 Ständen zogen am Sonntag mehr als 1200 Menschen vorbei. Es war der mit weitem Abstand größte Markt in der kommunalen Begegnungsstätte.

Durch mehr als 30 ehrenamtliche Helfer wurde die Veranstaltung in der Hirtenwiesenstraße zu einer Gemeinschaftsaktion: Neben dem Team des GrundTreffs wirkten die Seniorenhelferinnen der Gemeinde, der Ortsbeirat Wittelsberg und die Jugendfeuerwehr mit.

„Wir sind froh über diesen tollen Erfolg, der durch die Mitarbeit vieler Menschen möglich geworden ist“, sagte Bürgermeister Hanno Kern und hob hervor, dass der GrundTreff ein Schauplatz für Kreativität, Ideenreichtum und Trends sei. „Unser Markt zeugt von der hohen Lebensqualität vor Ort, zu dem unsere kunstfertigen Aussteller und Direktvermarkter mit ihren Erzeugnissen beitragen.“

Die Aussteller, die vor allem aus dem Marburger Raum, aber auch aus benachbarten Kreisen kamen, waren glücklich, einen Platz ergattert zu haben. „Wir hatten eine lange Warteliste“, berichtete
GrundTreff-Geschäftsführerin Carina Becker-Werner und hob hervor, dass das Marktteam auf ein abwechslungsreiches Sortiment geachtet habe. Von der Hundeleine bis zum Bienenhonig, von der handgesiedeten Seife bis zum Ziegenfell, von Kinderkleidung bis zu Produkten aus Holz, Wolle, Filz und Sandstein war vieles dabei. „Stolz sind wir auch darauf, dass wir unseren Ausstellern einen Marktplatz bieten konnten, ohne Standgebühr oder Eintritt zu erheben.“ All dies sei nur durch reges ehrenamtliches Engagement möglich.

Selina Wächter, die handgesiedete Kerzen verkaufte, freute sich über das buntgemischte Publikum. „Die Atmosphäre ist wirklich toll, ich wäre beim nächsten Mal gern wieder mit dabei“, sagte die Ausstellerin aus Cyriaxweimar. Nancy Castronovo aus Breitscheid im Lahn-Dill-Kreis war mit ihrem Holzschmuck die am weitesten gereiste Anbieterin. „Alle sind supernett hier und sehr interessiert“, freute sie sich.

Besucherin Elisabeth Lebiuda brachte etwas auf den Punkt, dass viele Gäste nach zwei Jahre ohne größere Veranstaltung bewegte: „Es ist so schön, einmal wieder Menschen zu treffen, bekannte Gesichter zu sehen, die man lange nicht gesehen hat, und gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen.“

An Sitzgruppen im GrundTreff verweilten die Besucher und ließen sich die Speisen von Direktvermarktern schmecken. Phasenweise war kein einziger Platz mehr frei. 400 Stück Kuchen, 400 Bratwürste, rund 100 Backhausbrote und 700 Tassen Kaffee gingen nach Angaben der Geschäftsführung über den Tresen.


Kunst, Handwerk und regionale Speisen: GrundTreff bietet Winterauskehrmarkt
Kommunale Begegnungsstätte in Wittelsberg lädt am Sonntag, 29. Januar 2023, zum Schauen, Kaufen und Verweilen ein

Nach zwei Jahren Coronapause ist der Winterauskehrmarkt wieder da. Die kommunale Begegnungsstätte GrundTreff in Wittelsberg lädt am Sonntag, 29. Januar, von 11 bis 17 Uhr in ihre Räume und aufs Außengelände in der Hirtenwiesenstraße 16 ein. An 30 Ständen bieten Künstler und Kunsthandwerker aus der Region ihre Erzeugnisse an: von der handgeschöpften Seife bis zum Makrameeschmuck, von Ziegenfellen bis zu Strickwaren, von Karten, Kunst und Dekoration bis hin zu Arbeiten aus Filz, Leder, Holz, Beton. Eine breite Auswahl kulinarischer Spezialitäten aus der Heimat rundet das Angebot ab. Es gibt beispielsweise frisches Backhausbrot, Hausmacher Bratwurst, Suppen, Käse und eine große Kuchenauswahl. Der Eintritt ist frei.

Bürgermeister Hanno Kern, der den Verkauf um 11 Uhr offiziell eröffnen wird, freut sich, dass der Winterauskehrmarkt nach zweijähriger Unterbrechung wieder stattfinden kann. Die Gemeinde rechne mit mehreren hundert Besuchern. „Wir freuen uns schon auf die Gäste aus nah und fern und sind stolz auf unser Angebot, dass das Leben vor Ort bereichert.“

Seit Oktober laufen die Vorbereitungen für den Winterauskehrmarkt, zu dem es diesmal so viele Ausstellerbewerbungen wie nie zuvor gegeben habe - mit 30 Ständen stoße der Markt nun auch an die Grenze seiner räumlichen Möglichkeiten. Darüber berichtete GrundTreff-Geschäftsführerin Carina Becker-Werner, die den Markttag mit viel ehrenamtlicher Unterstützung organisiert. So bringen sich Elke Wind, Wilfried Moderer, Peter Erkel und die gemeindliche Seniorenbeauftrage Heike Schick engagiert bei den Vorbereitungen ein. Zudem wird ein Team von rund 20 weiteren Ehrenamtlichen des GrundTreffs am 29. Januar in Einsatz sein. „Unterstützung kommt dabei auch von weiteren engagierten Menschen aus der Gemeinde, so dass der Markt zu einer Gemeinschaftsaktion wird“, sagt Becker-Werner. Interessierte, die beim Markt als Helfer mitwirken wollen, könnten sich gern noch melden.

Die Aussteller geben an diesem Tag Einblick in ihre Fertigkeiten. Die Direktvermarkter machen deutlich, welche Vielfalt an regionalen Erzeugnissen es gibt. So soll der Markt auch die Funktion erfüllen, auf Lebensqualität und Errungenschaften vor Ort aufmerksam zu machen. „Die Besonderheit ist, dass unser Markt in die veranstaltungsarme Zeit zwischen Weihnachten und Fasching fällt und somit etwas Abwechslung bietet. Es ist eine schöne Gelegenheit, einmal rauszukommen und vor Ort etwas zu unternehmen“, wirbt Bürgermeister Kern.

Im GrundTreff wird es die Möglichkeit geben, zum Essen einzukehren und zu verweilen.
Kontakt: Carina Becker-Werner, GrundTreff-Geschäftsführung, Telefon 06424/3533 (vormittags oder AB), E-Mail: grundtreff@ebsdorfergrund.de






Dekoartikel aus verschiedenen Materialen und in verschiedenen Stilen gehören zum Angebot beim Winterauskehrmarkt.












Elke Wind, Leiterin der Stricklieseln im GrundTreff, gehört zu dem Stamm-Ausstellerinnen beim Winterauskehrmarkt. Sie arbeitet auch im Organisationsteam mit.







Täschchen, Taschen, Rucksäcke, Gestricktes, Genähtes und Gefilztes: Das Angebot an textilen Produkten aus heimischer Handarbeit ist bei Winterauskehrmarkt groß.

Archivfotos: Gemeinde Ebsdorfergrund